Artikel » Spielberichte » Knapper Sieg im Spitzenduell Artikel-Infos
   

Spielberichte   Knapper Sieg im Spitzenduell
03.02.2019 von Klaus Steffan

von Jörg Heimerdinger

Die Tabellensituation vor dem 6. Spieltag in der Bezirksoberliga hätte kaum spannender sein können: gleich 4 Mannschaften standen mit 8-2 Punkten an der Tabellespitze. Die beiden Teams aus diesem Quartett mit den meisten Brettpunkten trafen nun im Bindlacher Sportheim aufeinander. Die Gäste aus Waldsassen waren erwartet stark aufgestellt, aber auch die Bindlacher hatten eine starke Mannschaft mobilisieren können, so dass im Schnitt gerade mal 8 DWZ Punkte zwischen den Teams lagen.
Es entwickelte sich der erwartet spannende Wettkampf, wobei lange Zeit nicht klar erkennbar war, welche Seite im Vorteil war.
Zunächst konnten die Gäste in Führung gehen, nachdem der an diesem Tag desolat auftretende Schreiber dieser Zeilen (Jörg Heimerdinger, Brett 2) nach nur 15 Zügen die Segel streichen musste, wobei er ohnehin Außenseiter war und wohl auch in besserer Verfassung sich gegen den tschechischen Routinier Lorenc sehr schwergetan hätte. Kurz darauf musste Marcus Hassa (Brett 6) ins Remis einwilligen, nachdem seine Stellung verflacht war.
Mit 1,5 Punkten aus 2 Schwarzpartien schienen die Waldsassener nun am Drücker zu sein, doch die Bären gaben sich so bald noch nicht geschlagen. Mit den nächsten Ergebnissen konnten die Bindlacher ausgleichen: Benjamin Opitz (Brett 5) war spielentscheidend mit seinen Schwerfiguren auf die zweite Reihe seines Gegners vorgedrungen, so dass diesem nur noch die Aufgabe blieb - Ausgleich. Für den 2-2 Zwischenstand sorgte das Remis von Reimund Aulinger (Brett 3), der sich lange hatte verteidigen müssen und aus dem gegnerischen Angriffswirbel zwar mit einer Qualität mehr davongegangen war, jedoch über einen zu offenen König verfügte, um auf Sieg spielen zu können. Somit war der Kampf wieder offen und es war immer noch schwer zu sagen, wer eigentlich am Drücker war.
Mit einem Doppelschlag konnten plötzlich die Bären die Vorentscheidung herbeiführen. Bertram Spitzl (Brett 1) hatte sich lange gegen das tschechische Nachwuchstalent Sprenar verteidigt und schließlich auf Aktivität gesetzt, indem er beide Türme auf der gegnerischen Grundreihe platzierte. Sein junger Gegner spielte weiter auf Bauerngewinn und erkannte erst zu spät, als Bertram auch Dame und Läufer auf eine Diagonale brachte, dass nun alle 4 schwarzen Figuren undeckbar Matt drohten. Für die Galerie ließ der Gast, Bertram noch das folgende Turmopfer ausführen, bevor er aufgab. Weniger spektakulär aber genauso wichtig war der Sieg von Jarda Tiller (Brett 4), der den Angriff seiner jungen Gegnerin routiniert abblockte und mit spielentscheidendem Mehrmaterial verblieb.
Beim Zwischenstand von 4-2 trat der Schreiber dieser Zeilen die Heimreise nach München an, im Glauben, dass der Kampf klar entschieden sei. Tatsächlich wurde es wohl doch nochmal spannend, da Viktor Benner (Brett 7) wohl in der Zeitnotphase doch nicht mehr die Löcher um seinen König stopfen konnte und seine Partie verlor. Kapitän Alexander Horn (Brett 8) hatte nach wechselhaftem Partieverlauf ein schwieriges Endspiel auf dem Brett, welches er am Ende Remis halten konnte und damit den wichtigen Bindlacher Sieg klar machte.
Durch diesen knappen aber aufgrund der kämpferischen Leistung der Bären verdienten Sieg, halten die Bären nun Tabellenplatz 1. Aus dem Führungsquartett ist nun nur noch ein Duo geworden, da Weidhausen gegen Neustadt unentschieden spielte und somit nur noch die Hofer nach ihrem Sieg gegen Michelau weiter punktgleich mit den Bindlachern sind.
Für die Bären gilt es nun in der siebten Runde am 24. Februar gegen Ligaschlusslicht Michelau die Tabellenführung zu verteidigen, bevor es dann in der 8. Runde zum nächsten Spitzenduell nach Hof geht.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben