Artikel » Archiv » Aue - Bindlach 4:4 Artikel-Infos
   

Archiv   Aue - Bindlach 4:4
06.10.2008 von Jürgen Delitzsch

TSV Bindlach-Aktionär in Aue noch nicht in Bestform!


Mit Höhen und Tiefen starteten die Aktiven der Ersten in ihr Zweitliga-Auftaktspiel beim Schachklub Nickelhütte Aue. Obwohl in Bestbesetzung angereist, schafften es die Gäste aus Bindlach dabei nicht ihre nominelle Überlegenheit an mittleren Brettern zur Geltung zu bringen. Am Ende stand deshalb nach fast sechsstündiger Wettkampfdauer ein insgesamt leistungsgerechtes Mannschaftsremis zu Buche.
In der Eröffnungsphase der Begegnung agierte das neu formierte Aktionärs-Team noch zu verhalten, um die hochmotivierten Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
So zeigte sich IM Peter Neuman (Brett 4) von einer Englisch-Variante seines routinierten Gegners Jürgen Heinz beeindruckt und nahm dessen Remisangebot nach einigem Zögern an.
Kein Blöße gaben sich die Herren Großmeister am zweiten Tisch, wo GM Roman Slobodjan (2) mit Schwarz gegen den theoriebeschlagenen GM Dorian Rogozenko im Damengambit nichts riskieren wollte und nach mehrfachem Abtausch die Punkteteilung akzeptierte.
Weit aus abwechslungsreicher aber dafür wenig meisterlich- verlief die Partie am Spitzenbrett. Hier lieferten sich GM David Navara (1) und GM Viesturs Meijers im Mittelspiel einen taktisch offenen Kampf. Erst ein grobes Übersehen seitens Meijers bedeutete den sofortigen Gewinn für Navara und somit die Führung für Bindlach.
Diesen Vorsprung hielt Mannschaftsführer Jürgen Delitzsch (8), der gegen die ukrainische Damen-Großmeisterin Tatiana Melamed im Endspiel ein Remis durch Dauerschach forcierte.
Offenbar Probleme mit der Eröffnungsbehandlung des IM Viteslav Priehoda hatte mit schwarzen Figuren Eduard Schunk (6). Trotz zähen Widerstands blieb dem Bindlacher im Endspiel in Bauernnachteil geraten nur noch die Aufgabe.
Diesen Rückschlag aus Sicht der Gäste egalisierte Alexander Opitz (7) mit einer stark gespielten Angriffspartie gegen Ralf Schnabel. Dieser wehrte sich zwar nach Kräften, stand aber den Mattdrohungen zum Schluss machtlos gegenüber.
Keinen Sieger gab es in der Weißpartie von IM Pavel Cech (5), dessen Kontrahent Lutz Diebl erfolgreich eine Festung errichtete und alle Fallstricke vermied.
Bei einer noch laufenden Partie wahrten die Gäste damit ihren knappen 4:3 Vorsprung.
Doch längst hatten sich dunkle Wolken über dem Brett Axel Heinz (3) zusammen gezogen. Sein erfahrener Gegner FM Cliff Wichmann spielte im soliden Positionsstil groß auf und erzwang ein nur schwer zu haltendes Turmendspiel. Die aufkommende erhebliche Zeitknappheit tat dann ein Übriges und alle Rettungsbemühungen des Bindlacher Nachwuchstalents blieben vergebens.
In den anderen Paarungen der Runde gab es kaum Überraschungen, da die jeweils favorisierte Mannschaft mehr oder minder deutlich die Oberhand behielt.

Für die nächste Begegnung in Runde 2 (26.10.08/11 h) steht der Besuch des SK König Plauen im Bindlacher Rathaus auf dem Spielplan.



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben