Logo
Samstag, 18. November 2017
  • Laberecke...

  • Bitte einloggen um hier schreiben zu können.
     
    Klaus Steffan Infos einsehen
    Die Bindlacher Reserve liegt zurück...
     
    Klaus Steffan Infos einsehen
    Bindlach 3 verliert gegen Nordhalben
     
    Klaus Steffan Infos einsehen
    Bindlach verliert gegen Augsburg mit 3,5:4,5
     
    © by Lucky
 
News - aktuell » 21. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft
News - aktuell


28.10.2017 - 19:01 von Klaus Steffan


28. Oktober - 5. November 2017 am Tegernsee

773_tegernsee

Die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft (OIBM) im neuen Gewand. Das zwanzig Jahre durch die treibende Kraft am Tegernsee, Horst Leckner, gelenkte Traditionsturnier verspricht um den neuen Turnierdirektor, Großmeister Sebastian Siebrecht, eine gelungene Fortführung zu finden. Die neue Spielstätte auf Gut Kaltenbrunn in Gmund weist mit 34 verschiedene Nationen, 94 Titelträger und über 500 Teilnehmer neue Rekordzahlen auf. Unter den 22 Großmeistern finden sich mit dem venezuelanischen Setzlistenersten Eduardo Bonelli Iturrizaga, dem frischgebackenen Europapokalsieger Anton Korobow aus der Ukraine und dem früheren ägyptischen Jugendweltmeister Ahmed Adly, die heißesten Anwärter auf den ersten Preis in Höhe von 3.000,00 EUR.
Die Bindlacher Farben vertreten Gerald Löw und Jörg Heimerdinger. Wünschen wir beiden maximalen Erfolg.

Zu Chess Results mit allen Ergebnissen und Tabellen...

Zur offiziellen Turnierseite ...
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendnews » DWZ-Turnier für Kinder und Jugendliche in Oberkotzau
Jugendnews


28.10.2017 - 18:07 von Klaus Steffan


Die Deutsche Wertungs-Zahl (DWZ) ist im Schach ein wesentliches Kriterium für die Spielstärke. Gerade für Nachwuchsspieler ist es wichtig, möglichst bald eine DWZ zu erwerben. Dazu gibt es schon bald eine gute Gelegenheit: Am Sonntag, 5. November, veranstaltet die Jugendleitung des Schachbezirks Oberfranken ein DWZ-Turnier in Oberkotzau. Das Besondere: Jede Partie wird kurz analysiert. Die Teilnehmer erhalten so Spiel-und Turnierpraxis. Außerdem gibt es Pokale und Urkunden.
Interessierte Kinder und Jugendliche aus den Schachvereinen sollte man umgehend anmelden.

Die Ausschreibung mit allen Informationen gibt es im Internet unter diesem Link ...
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Bayerische Landesliga » Missglückter Saisonstart für die Zweite
Bayerische Landesliga


26.10.2017 - 23:41 von Joerg Heimerdinger


In der neuen Saison der Landesliga Nord musste die neu formierte zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär bei der spielstarken Mannschaft aus Kareth-Lappersdorf antreten. Man hatte sich vorgenommen aus der Rolle des Underdogs heraus befreit aufzuspielen und mit dem Glück des Tüchtigen eventuell eine Überraschung zu landen. Doch leider sollte es ganz anders kommen.
Zunächst schien der Schlachtplan aufzugehen, denn an drei Brettern konnten sich die Bindlacher durchaus Hoffnungen machen, während man lediglich am achten Brett schlechter stand und der Rest der Partien sich noch im Gleichgewicht befand.
So war zu diesem Zeitpunkt die Niederlage von Raphael Langer (Brett 8) in seinem Landesligadebüt der erwartete Ausgang. Doch nun kippte eine Partie nach der anderen. Iwan Rein (Brett 5) war nach einem ungünstigen Abtausch in Bedrängnis geraten und hatte gegen das gegnerische Läuferpaar keine Chance. Jörg Heimerdinger (Brett 4) konnte seine vielversprechende Stellung nicht konsolidieren und ging im gegnerischen Angriff unter. Arkadiy Urytskyy (Brett 3) konnte den schön herausgespielten Bauerngewinn nicht halten und war in ein schwieriges Endspiel geraten. Auch bei Johannes Pfadenhauer (Brett 2) war die Stellung gekippt und der Gegner am Drücker.
Plötzlich hatten die Bären keinerlei Chancen auf Sieg mehr und es war nur noch eine Frage, wie hoch der gegnerische Sieg ausfallen würde. Für Schadenbegrenzung sorgten die Remisen von Jürgen Delitzsch (Brett 1), Jarda Tiller (Brett 6) und Marcus Hassa (Brett 7) in jeweils ausgekämpfter Stellung. Doch dies sollten die einzigen Bindlacher Punkte bleiben, denn die Partien an den Brettern 2 und 3 konnten die Gastgeber nicht unerwartet für sich entscheiden.
Damit endete der Wettkampf mit 6,5-1,5 für die Gastgeber und der Saisonstart für die Bindlacher war gehörig missglückt. Am 12. November können die Bären die Scharte auswetzen, wenn im Heimspiel der SC Bamberg zum Oberfrankenderby im Bindlacher Rathaus antritt.

Hier die Partien vom Sonntag zum online nachspielen...
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Erfolgreiches Bindlacher Bundesligawochenende...
2. Schachbundesliga


26.10.2017 - 17:12 von Klaus Steffan


Partien zu: Bindlach - Erlangen, Forchheim - Bindlach, Bindlach - Aue

von Jan Krensing

Am vergangenen Wochenende hat sich die Gemeinde Bindlach abermals als Eldorado des oberfränkischen Schachsports erwiesen. Im Bindlacher Rathaus trafen sich am Samstag und Sonntag die Mannschaften Nickelhütte Aue, SC Erlangen, SC Forchheim und natürlich der gastgebende TSV Bindlach-Aktionär zu einem Doppelspieltag der 2. Bundesliga Ost. Für die Auer und die Bindlacher standen sogar drei Mannschaftskämpfe auf dem Programm, weil sich beide Vereine darauf geeinigt hatten, das für den 10. Dezember angesetzte Duell vorzuverlegen. Somit wurde die Schachsaison am Freitag um 17 Uhr mit dem Duell gegen den Erzgebirgischen Schachverein Nickelhütte Aue eröffnet, wobei die Auswärtsmannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und sich verdient mit 5-3 durchsetzen konnte. Einzig Tadeas Kriebel (Weiß, Brett 2) gelang es, seine Partie zu gewinnen. Dem gegenüber standen drei Niederlagen von Petr Neuman (Schwarz, Brett 3), Felix Stips (W, 6) und Jan Krensing (S, 7). In den Spielen von Martin Petr (S, 1) und Pavel Cech (W, 4) wurde der Punkt geteilt. Gleiches galt für die Partie des Bindlacher Neuzugangs, Thomas Pähtz (S, 5), sowie für die Partie von Gerald Löw (W, 8) aus Ramsenthal.
Für den Samstag sah der Spielplan das Duell zwischen dem TSV Bindlach und dem Schachclub Erlangen 48/88 vor, der den Ausfall von Großmeisterin Hanna Marie Klek zu beklagen hatte. Ohne Erlangens Spitzenspielerin wurde die Favoritenrolle den Bindlachern zuteil, da sie an jedem der acht Bretter eine höhere ELO-Zahl aufwiesen. Dieser Effekt wurde dadurch verstärkt, dass Gavin Wall den Platz von Löw einnahm. Wall konnte am Vortag aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein und erreichte Bindlach erst gegen Mitternacht. Der eindeutige Verlauf des Wettkampfs war dennoch überraschend. Nach den Siegen von Petr (S, 1), Cech (W, 4), Wall (S, 5) und Krensing (W, 8) stand es nach vier Stunden Spieldauer bereits 4-0 für den TSV Bindlach. Die übrigen vier Spiele endete allesamt remis, wobei in der Partie von Kriebel und Hilverda mehr als 110 Züge und über sechs Stunden gerungen wurde, bis schlussendlich nur noch beide Könige auf dem Schachbrett verblieben waren.
Im dritten Spiel des Wochenendes durfte sich der TSV Bindlach-Aktionär am Sonntag mit dem Schachclub Forchheim messen. Bei diesem Aufeinandertreffen zeigte sich abermals der Vorteil der weißen Steine. Genau wie bei anderen Sportarten ist es auch beim Schach von Vorteil, den „Aufschlag“ zu haben. Durchschnittlich enden 40% der Partien mit einem Unentschieden, in 35% gewinnt Weiß, in 25% gewinnt Schwarz. In diesem Fall konnten Petr (W, 1), Neuman (W, 3) und Wall (W, 5) ihren Anzugsvorteil nutzen, lediglich Stips (W, 7) musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Die vier Schwarzpartien endeten im Unentschieden, sodass die Heimmannschaft einen 5,5-2,5-Sieg davontrug.
In den parallel ausgetragenen Spielen konnte Nickelhütte Aue jeweils mit 6,5-1,5 gegen den SC Forchheim und gegen den SC Erlangen gewinnen. Die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär verlor mit 1,5-6,5 in Kareth-Lappersdorf (Landkreis Regensburg). In drei Wochen werden die Bindlacher Schach-Cracks nach Aue reisen, um gegen die Mannschaften aus Augsburg und Weilheim anzutreten. Das Spiel gegen die Mannschaft vom Starnberger See wird ein ganz besonderes werden, weil der Schachklub Weilheim zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga vertreten ist. Zwei spannende Paarungen, denn Augsburg und Weilheim rangieren in der aktuellen Tabelle direkt hinter den Bindlachern auf den Plätzen 3 und 4.

770_20171021_140206.JPG
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
News - aktuell » Zweite und Dritte verlieren in Lappersdorf und Bamberg...
News - aktuell


22.10.2017 - 18:18 von Klaus Steffan


Unsere Reserve kommt in Lappersdorf ,,arg unter die Räder" und verliert klar ihr Auftaktmatch mit 6,5:1,5. Die Dritte musste gegen die Bamberger Reserve auf einige Stammspieler verzichten. Dennoch wehrte sich das Team um MF Alexander Horn nach Kräften, musste aber die DWZ-Hoheit der Bamberger an 6 Brettern anerkennen und verlor 5:3.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Aktionäre in der 2. Bundesliga erfolgreich...
2. Schachbundesliga


22.10.2017 - 18:08 von Klaus Steffan


Freitag spielte die erste Mannschaft ihr Reisepartnerduell gegen Aue. 3:5 verlor das Team um MF Jan Krensing. Samstag schaffte das Bundesligateam einen klaren 6:2 Sieg gegen Erlangen. Sonntag stieg das Oberfrankenderby um die Frankenkrone. Nach dem Sieg im letzten Jahr konnten die Aktionäre auch heuer das Derby gewinnen. Samstag und Sonntag gelang den Bindlacher Spielern 7 Siege und 9 Remis bei keiner Brettniederlage. Fazit: mit 4:2 Punkten hat das Team um Manager Klaus Mühlnikel ihre Ligatauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am nächsten Bundesligawochenende warten Augsburg und Weilheim in Aue auf die Aktionäre.
News Bilder
768_20171020_170347.jpg 768_20171020_170436.jpg 768_20171021_140206.jpg 768_20171021_140222.jpg 768_20171021_140231.jpg 768_20171021_140240.jpg 768_20171021_140302.jpg 768_20171021_140318.jpg 768_20171021_140329.jpg 768_20171021_140339.jpg 768_20171021_140517.jpg 768_20171021_140530.jpg 
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendnews » DWZ-Turnier in Lauf
Jugendnews


18.10.2017 - 22:12 von Ben Leo Bock


Am Sonntag, den 15.10.17 sind 8 Vereinsspieler von 7 bis 25 Jahren und zwei noch vereinslose Bayreuther beim 1. DWZ-Pokalturnier in Lauf gewesen. Richtig spannend wurde es in den einzelnen Gruppen beim Amateurpokal. Dort wurden in Vierergruppen jeder gegen jeden gespielt. Der Veranstalter versuchte vereinsinterne Duelle zu vermeiden, was ihm in Bezug auf Bindlach sehr gut gelang: Es waren 9 Gruppen und nur in den Gruppen 3 und 8 fand sich kein Bindlacher Spieler. In Gruppe 1 wurde Timo zweiter mit 2 aus 3 Punkten. Annika spielte in Gruppe 2 und wurde 3. Der noch vereinslose Markus spielte nach langer Schachabstinenz wieder ein Turnier und wurde mit 2 1/2 Punkten gleich Gruppensieger. Das ist vielleicht ein Anreiz nicht nur in Bayreuth zu studieren, sondern auch wieder Schach zu spielen. In Gruppe 5 wurde es richtig spannend. Sowohl Melissa als auch einer ihrer Gegner hatten am Ende 2 1/2 Punkte. Sie mussten um den Pokal blitzen. Melissa hatte die stärkeren Nerven und gewann auch diese letzte Partie und damit den Pokal. Bei Anna in Gruppe 6 lief es nicht ganz so gut, sie holte sich einen Punkt. Unser derzeit jüngster Vereinsspieler Noah konnte seine Siegesserie der letzten Wochen mit 2 1/2 Punkten fortsetzen und ebenfalls wie Melissa den Pokal nach einer spannenden Blitzpartie mit nach Hause nehmen. Sein Vater Thomas spielte in Gruppe 9 sein erstes Turnier und wurde gleich 2. mit 2 aus 3 Punkten, bestimmt ein Anreiz öfter am Turnierbrett zu sitzen.
Im Jugendpokal U8, U10 und U12 wurden 5 Runden nach Schweizer System gespielt. Daran nahmen Felix, Leo und Milena teil. Milena erspielte sich 3 von 5 Punkten und wurde das beste Mädchen in der U12. Felix holte sich 3 und Leo 2 Punkte. Beide belegten in der U10 Plätze im Mittelfeld.

Die gesamten Ergebnisse und die DWZ-Auswertung findet man in folgendem Link
News Bilder
767_20171015_092616.jpg 767_20171015_162503.jpg 767_IMG-20171015-WA0003.jpg 767_IMG-20171015-WA0005.jpg 
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Saisonauftakt in Bindlach mit Aue, Forchheim und Erlangen...
2. Schachbundesliga


18.10.2017 - 18:25 von Klaus Steffan


ein Vorbericht von Jan Krensing

Groß ist die Vorfreude beim TSV Bindlach-Aktionär, denn nach sieben Monaten Sommerpause beginnt am kommenden Wochenende die Schachsaison in der 2. Bundesliga. Die zweithöchste deutsche Spielklasse unterteilt sich in vier Regionalgruppen à zehn Mannschaften, wobei die sieben bayerischen Vereine abermals der Ost-Staffel zugeordnet werden. Mittendrin ist auch der TSV Bindlach-Aktionär. Seit ihrem Aufstieg im Jahr 2000 sind die Bindlacher ununterbrochen in der 1. oder 2. Bundesliga vertreten. Mit Pavel Cech, Gavin Wall und Jürgen Delitzsch sind auch 17 Jahre später noch drei Spieler aus der damaligen Aufstiegsmannschaft aktiv.

Die Bindlacher haben sich nur auf einer Position verändert: Im Vergleich zum Vorjahr wird das Team durch Großmeister Thomas Pähtz verstärkt. Der 61-jährige Erfurter wird Platz 6 der Rangliste einnehmen und mit seiner Erfahrung aus unzähligen nationalen und internationalen Wettkämpfen zweifelsohne eine Bereicherung darstellen. Nach Platz 4 in der Vorsaison erhofft sich Mannschaftskapitän Jan Krensing eine ähnlich gute Platzierung für die aktuelle Spielzeit: „Da wir keine Abgänge zu verzeichnen und mit Thomas sogar noch einen spielstarken Mannschaftskameraden hinzugewonnen haben, gehen wir zuversichtlich in die Saison. Gegen die Teams aus Augsburg, Aue und Erfurt werden wir einen schweren Stand haben, weil diese drei Vereine bereits im Vorjahr die 2. Bundesliga Ost dominiert haben, auch wenn sie allesamt auf den Aufstieg in das Oberhaus des deutschen Schachs verzichteten. Doch in den übrigen sechs Begegnungen ist alles möglich. Deswegen wird der Saisonauftakt gegen unsere Schachfreunde aus Aue gleich zu einem absoluten Härtetest.“

Seit der Saison 2013/14 finden in der Ost-Staffel stets zwei Mannschaftskämpfe an einem Wochenende statt – der eine samstags um 14 Uhr, der andere sonntags um 10 Uhr. Bei zehn Mannschaften und neun Mannschaftskämpfen verbleibt somit ein Einzelspieltag. Dieser Einzelspieltag gegen den Erzgebirgischen Schachverein Nickelhütte Aue wird einvernehmlich auf Freitagabend um 17 Uhr vorgezogen. Am Samstag kommt es um 14 Uhr zum Aufeinandertreffen des TSV Bindlach mit dem Schachclub Erlangen 48/88 . Die Erlanger blicken auf eine bärenstarke Saison zurück, die sie als Aufsteiger auf Platz 5 beenden konnten. Aufgrund ihres außerordentlich jungen Kaders wird das Team aus der Universitätsstadt auch in 2017/2018 eine gute Rolle spielen. Am Sonntag um 10 Uhr sieht der Spielplan das Oberfranken-Derby gegen den Schachclub Forchheim vor, das in den vergangenen Jahr sehr oft mit einem hart umkämpften 4,5-3,5 endete, im März 2017 mit dem besseren Ausgang für die Bindlacher. Auf die Frage nach dem Minimalziel antwortet Krensing: „Drei Punkte, also ein Sieg und ein Unentschieden, sollten auf heimischen Brettern eingefahren werden, um das Abstiegsgespenst an anderen Orten sein Unwesen treiben zu lassen.“

Spielstätte ist von Freitag bis Sonntag das Rathaus der Gemeinde Bindlach, Zuschauer sind herzlich willkommen. Die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär ist in der Landesliga Nord (4. Liga) aktiv. Sie bestreitet am Sonntag ein Auswärtsspiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf aus dem Landkreis Regensburg.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (51): < zurück 1 (2) 3 4 weiter > Newsarchiv
 
  • Unser Hauptsponsor

  • Unser Verein auf Facebook


  • M D M D F S S
      1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30  
     
  • Offizieller Stützpunkt...

  • zum Hauptverein...

  • Mitglied von...

  • Schachaufgabe der Woche...

  • Deutsche Blitz-MM 2010

  • Bindlach-Open Archiv

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Seite in 0.11271 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012