Logo
Dienstag, 25. April 2017
  • Laberecke...

  • Bitte einloggen um hier schreiben zu können.
     
    Klaus Steffan Infos einsehen
    Bindlach ist ab heute auch wieder bei Facebook vertreten... https://www.facebook.. Bravo
     
    Klaus Steffan Infos einsehen
    Unsere Laberecke musste neu installiert werden. Sollte aber gut funktionieren Bravo
     
    © by Lucky
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    185
    Gestern:
    480
    Gesamt:
    1.287.400
  • Benutzer & Gäste
    14 Benutzer registriert, davon online: 29 Gäste
 
VM Blitzschach » Maerzblitz gewinnt Volker Unglaub
VM Blitzschach


26.02.2017 - 21:48 von Klaus Steffan


Der Kulmbacher Volker Unglaub siegt beim Bindlacher Monatsblitz vor Kevin Mühlbayer und Alexander Horn. Unser Aprilblitz findet am Freitag 07. April 2017 im Sportheim Bindlach statt.

713_maerzblitz

  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Bayerische Landesliga » Trotz Niederlage alles richtig gemacht
Bayerische Landesliga


24.02.2017 - 20:09 von Joerg Heimerdinger


In der 6. Runde der Langesliga Nord empfing die zweite Mannschaft der Bindlacher Bären die spielstarke Mannschaft aus Nürnberg Süd. Da man nur stark ersatzgeschwächt an den Start gehen konnte, malten sich die im Schnitt um über 150 DWZ-Punkte schwächer eingestuften Bindlacher geringe Chancen aus und konnten daher unbeschwert aufspielen. So konnte sich ein sehr spannender Wettkampf entwickeln.
Nachdem die Eröffnungsphase vorüber war sah es zunächst nach einer klaren Sache für die Gäste aus, denn an den letzten drei Brettern waren sie im materiellen Vorteil – genaueres Hinsehen ergab jedoch, dass die Sache am siebten Brett alles andere als klar war, denn dort hatte Marcus Hassa in seinem Landesligadebüt bewusst eine Figur für zwei Bauern und Königsangriff geopfert. Er und Nachwuchstalent Melina Siegl präsentierten einen sehenswerten Tanz auf der Rasierklinge mit unklarem Ende.
Schließlich musste Simon Grömer (Brett 8), der ebenfalls sein Debüt in der Zweiten geben durfte, die Waffen strecken, nachdem sein Gegner durch eine Kombination im Mittelspiel zwei Bauern gewonnen hatte. Trotzdem ein guter Einstand von Simon, der mit gebrochenem Fuß spielen musste.
Mehr...
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Bindlacher Aktionäre mit Teilerfolg in Bad Mergentheim...
2. Schachbundesliga


23.02.2017 - 17:50 von Klaus Steffan


Mit 4-6 Mannschaftspunkten und Tabellenplatz 6 standen dem TSV Bindlach-Aktionär am vergangenen Wochenende zwei richtungsweisende Spiele in der 2. Schach-Bundesliga bevor. Denn zwei Niederlagen hätten die Bindlacher tief in den Abstiegsstrudel ziehen können, zwei Siege hingegen hätten sie von einer Platzierung unter den TOP-3 träumen lassen. Der Doppelspieltag fand in Bad Mergentheim, 40 km südlich von Würzburg, statt. Obwohl Bad Mergentheim historisch gesehen zu Württemberg zählt, gehören die Schachfreunde „Anderssen“ Bad Mergentheim zum Badischen Schachverband, nicht zum Schachverband Württemberg. Der Vereinsname ist eine Hommage an Adolf Anderssen, einen der stärksten Schachspieler des 19. Jahrhunderts.
Mehr.. .
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
News - aktuell » Erste Entscheidungen in den oberfränkischen Ligen sind gefallen
News - aktuell


19.02.2017 - 19:12 von Jan Fischer


Nach einem turbulenten siebten Spieltag in den oberfränkischen Ligen mit knappen und überraschenden Ergebnissen ist einiges klar – aber bei weitem noch nicht alles. In der Bezirksoberliga hätte der FC Nordhalben die Meisterschaft nahezu perfekt machen können – Bindlach 3 wusste das zu verhindern. Auf Platz zwei stehen jetzt Michelau und Kirchenlaibach exakt punktgleich, da die bisherigen Verfolger Höchstadt und Neustadt gepatzt haben. Falls die Nordhalbener erneut auf den Aufstieg verzichten sollten, stünden sage und schreibe sieben Mannschaften bereit zum Sprung in die Regionalliga Nord-West. Ganz unten in der Tabelle schwindet die Hoffnung für Presseck zunehmend – sofern es denn bei den regulären zwei Absteigern bleibt. Waldsassen steht auch schon mit einem Bein in der Bezirksliga.
Ein Stockwerk tiefer, in der Bezirksliga Ost , lässt Thiersheim aktuell wenig Zweifel daran aufkommen, wer künftig im Oberhaus spielen soll. Das SV-Team ist Tabellenführer mit starker Brettpunkt-Bilanz und zwei Mannschaftspunkten Vorsprung auf Marktleuthen 2. Die Entscheidung fällt aber wohl erst am letzten Spieltag – dann steigt das Topspiel. Um den Klassenerhalt müssen noch (mindestens) sechs Teams bangen; für eines davon beginnen jedoch schon heute die Planungen für die A-Klasse: Die Schachfreunde Fichtelgebirge stehen ohne Punktgewinn als erster Absteiger fest.
Hochspannend geht es in der Bezirksliga West zu: Der SSV Burgkunstadt setzte sich an die Tabellenspitze; parallel dazu trennten sich Bamberg 2 und Sonneberg im Spitzenspiel 4:4. Damit ist noch nicht längst nichts entschieden. Die Burgkunstadter müssen in den beiden Schlussrunden beweisen, ob sie wirklich reif für die Oberfrankenliga sind; da geht es gegen die zwei härtesten Widersacher. Im Keller der Liga müssen PSV Bamberg, Höchstadt 2 und Mönchröden noch kräftig punkten, um den Anschluss nicht zu verpassen. Bleibt es bei drei Abstiegsplätzen, würden sie im Fahrstuhl nach unten sitzen.
Nun legen die drei oberfränkischen Spielklassen eine kleine Pause ein. In vier Wochen – am 19. März – geht es weiter.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Bindlacher Aktionäre in Bad Mergentheim...
2. Schachbundesliga


19.02.2017 - 16:42 von Klaus Steffan


Die Aktionäre verlieren im Sonntagspiel gegen Göggingen mit 2:6. Gavin holt den vollen Punkt, Jan und Pavel remisieren.


Bindlach siegt gegen Bad Mergentheim 4,5:3,5


Zum Bundesligawochende (Runde 7 & 8) mussten die Mannen um MF Jan Krensing nach Bad Mergentheim reisen. An Samstag ging es gegen Gastgeber Bad Mergentheim. Bindlach ohne Brett2 Spieler Tadeus Kriebel, dafür erstmal wieder mit Felix Stips. Die ersten Bilder sind eingetroffen.
Am Sonntag spielte das Team gegen den Aufstiegsanwärter BCA Augsburg. Später mehr...
News Bilder
706_aufstellung.jpg 706_cech.jpg 706_delitzsch.jpg 706_krensing.jpg 706_loew.jpg 706_neuman.jpg 706_petr.jpg 706_stips.jpg 706_wall.jpg 
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
News - aktuell » Neue C-Trainer in Schweinfurt...
News - aktuell


13.02.2017 - 19:57 von Klaus Steffan


Erstmals richtete der Schachklub Schweinfurt 2000 e.V. eine C-Trainer-Ausbildung in der Spinnmühle aus. An vier Wochenenden (jeweils Freitag bis Sonntag) wurden seit Ende Oktober 2016 Formales (Aufsichtspflicht, Aufbau der Organisation, Fördermöglichkeiten, …) und verschiedene Lernmethoden geschult. Anhand von Lehrproben wurde auch der Ablauf eines Schachunterrichts praktisch geschult.
Nach einem zweitägigen Schiedsrichterkurs Ende Januar (ebenfalls in der Spinnmühle) und einem individuell organisierten Erste-Hilfe-Kurs standen am Sonntag, 12.02., nun die Abschlußprüfungen an. Neben einer schriftlichen Prüfung (32 Fragen in 90 Minuten) waren eine Lehrprobe (20 Minuten) zu halten und eine mündliche Prüfung zu absolvieren. Für die Lehrprobe stellten sich freundlicherweise einige Damen und Kinder des Schachklubs zur Verfügung!

Auf dem Gruppenfoto präsentieren sich die 20 neuen C-Trainer sowie Lehrgangsleiterin Olga Birkholz (Bayerische Referentin für Ausbildung, Bindlach) und zwei ihrer Prüfer, Bernd Birkholz (Bindlach) und Dr. Harald Bittner (1. Vorsitzender Unterfränkischer Schachverband, Bad Neustadt).

705_16683890_1654890321484315_1276409558733310314_N.JPG

v.l.n.r.: 20 neue C-Trainer nach dem Lehrgang in Schweinfurt, hier gemeinsam mit Olga Birkholz und zwei Prüfern sitzend: Rolf Hantelmann (Gerolzhofen), Timo Helm (Bad Königshofen), Rainer Nestle (Ansbach), Ronald Ammon (SK Nürnberg), Norbert Lukas (Schweinfurt), Matthias Hetzner (Erlangen), Markus Markert (Bad Neustadt) stehend: Dr. Jörg Straschewski (Cadolzburg), Heiko Paoli (Alzenau), Olga Birkholz (Lehrgangsleiterin), Sebastian Kunert (Stetten), Christian Koch (Höchstadt), Erich Feichtner (Schweinfurt), Kevin Mühlbayer (Bindlach), Johannes Mann (Schweinfurt), Rene Rieber (Ansbach), Gerhard Reis (Nürnberg-Süd), Michael Brunsch (Höchstadt/Aisch), Jens Herrmann (Bamberg), Johannes Helgert (Würzburg), Fred Reinl (Schweinfurt), Bernd Birkholz (Prüfer), Dr. Harald Bittner (Prüfer)


Quelle: Norbert Lukas / SK Schweinfurt
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
News - aktuell » 4. Mannschaft schlägt Bad Steben 6:2
News - aktuell


12.02.2017 - 13:42 von Klaus Steffan


In der A-Klasse bestritt unsere 4. Mannschaft ihr wichtiges vorletztes Spiel in dieser Saison gegen die Schachfreunde Bad Steben. Bindlach gut aufgestellt konnte in der ersten halben Stunde bereits an einigen Brettern Vorteile rausspielen. Matthias von Brocke brachte die Bindlacher mit seinem Sieg in Führung, wobei sein Mattangriff am Königsflügel nicht mehr zu verteidigen war. Nach 2 Stunden bauten die Aktionäre Ihre Führung aus. Maik Ebel nutzte Eröffnungsungenauigkeiten seines Gegenübers aus, erspielte sich 3 Mehrbauern, was ihm ein leicht gewonnenes Bauernendspiel bescherte. Nach 180 Minuten holt Klaus Ponnath den vollen Punkt nach einem Figurengewinn durch eine raffinierte Fesselung. Bindlach führte nun mit 3:0. Zum Anschlusstreffer kamen die Gäste durch einen glücklichen Sieg von Tobias Feigel, der seinen Gegner überraschend auskonterte. Remisvereinbarungen an Brett 2 und 3 durch Deinlein und Steffan, brachten Bindlach auf die Siegerstraße. MF Mühlnikel blieb es vorbehalten, den Mannschaftssieg einzutüten. Ein geschicktes Manöver (Sh5) am Königsflügel verhalf ihm zum vollen Punktgewinn trotz Minusbauern. Am Spitzenbrett der Bindlacher erspielte sich Prof. Pesch nach und nach positionelle Vorteile. Ein Qualitätsgewinn verdichtete der Altmeister zum Sieg. Mit 9:7 Punkten steht das Bindlacher Team auf Rang 5. Im letzten Spiel muss das Team um MF Mühlnikel am 26.02.2017 nach Hof.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Bayerische Landesliga » Zweite siegt knapp in Kitzingen
Bayerische Landesliga


09.02.2017 - 00:18 von Joerg Heimerdinger


In der fünften Runde der Landesliga Nord musste die zweite Mannschaft des TSV Bindlach Aktionär nach Kitzingen. Schon in der letzten Saison war dieser Kampf eine sehr knappe Angelegenheit und auch dieses Mal wies alles auf einen engen Wettkampf hin, denn die Gastgeber waren in Bestbesetzung angetreten.
Das Schlachtenglück wogte eine Zeit hin und her und zunächst schien der Kampf nicht gut für die Bären zu laufen. Zwar konnte sich Michael Herrmann (Brett 7), der zunächst einen Bauern eingebüßt hatte, durch eine Springergabel ins Remis retten. Dafür endete auch die Partie von Jörg Heimerdinger (Brett 3) nur Remis, nachdem er seinen Angriff nicht hatte durchbringen können und in ein schlechteres Endspiel abzugleiten drohte. Die Gastgeber konnten schließlich in Führung gehen, da Bertram Spitzl (Brett 6) mit seiner Dame einen Zug zu spät auf Bauernfang gegangen war, wonach seine Monarchin selbst zum Angriffsziel wurde und partieentscheidender Materialverlust sich schließlich nicht mehr verhindern ließ.
Doch mit einem Doppelschlag drehten die Bindlacher den Kampf an den vorderen Brettern. Jürgen Delitzsch (Brett 1) kontrollierte das Zentrum und das Geschehen am Spitzenbrett. In der Zeitnotphase behielt er den besseren Überblick und nutzte die geöffnete Stellung für einen spielentscheidenden Doppelangriff nebst Matt. Am Nachbarbrett lieferte Johannes Pfadenhauer (Brett 2) eine bärenstarke Vorstellung. Mit einem feinen positionellen Qualitätsopfer baute er den Druck am Damenflügel immer weiter aus und gewann schließlich das Material mit Zinsen zurück, wonach sein Gegner aufgab.
Doch trotz dieser zwischenzeitlichen 3-2 Führung war der Wettkampf noch lange nicht entschieden, denn an den verbleibenden Brettern waren die Kitzinger am Drücker und die Bären benötigten noch mindestens einen Punkt, um zumindest den Ausgleich sicher zu haben.
Jarda Tiller (Brett 5) hatte eine komplizierte Stellung vor sich, in der nicht klar war, wer eigentlich besser stand. Die gegnerischen Turm und Springer drohten sich über die weißen Königsflügelbauern herzumachen, während Jardas starker Läufer das Zentrum kontrollierte und sein Turm ebenfalls aktiv stand. Nach einem zuerst logisch ausschauenden Turmzug seines Gegners stellte sich jedoch plötzlich heraus, dass Jarda den schwarzen Turm auf e3 mit König, Läufer und Turm komplett abschneiden konnte, so dass plötzlich Materialgewinn nicht mehr zu verhindern und somit die Partie zum 4-2 entschieden war.
Ebenfalls bange Minuten hatte Kevin Mühlbayer (Brett 8) zu durchstehen, der einen Bauern eingebüßt hatte und lange mit dem Rücken zur Wand stand. Doch beim Versuch in ein Endspiel überzuleiten tauschte der Gegner die Damen falsch ab, so dass sein Mehrbauer zum wertlosen Doppelbauer wurde. Die Partie war nun leicht zu halten und führte zum umjubelten 4,5-2,5 für Bindlach.
Lediglich Ergebniskosmetik aus Sicht der Gastgeber bedeutete schließlich die Niederlage von Arkadiy Urytskyy (Brett 4), der nach langer zäher Verteidigungsarbeit schließlich doch den starken Endspielvortrag von Kliche anerkennen musste, was den 4,5-3,5 Endstand bedeutete.
Am nächsten Spieltag steht wieder ein Heimspiel an, wenn die spielstarke Mannschaft aus SW Nürnberg Süd ihre Visitenkarte im Bindlacher Rathaus abgeben wird.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (45): < zurück 1 2 (3) 4 5 weiter > Newsarchiv
 
  • Unser Hauptsponsor

  • Unser Verein auf Facebook


  • M D M D F S S
      1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30
     
  • Offizieller Stützpunkt...

  • zum Hauptverein...

  • Mitglied von...

  • Schachaufgabe der Woche...

  • Deutsche Blitz-MM 2010

  • Bindlach-Open Archiv

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Seite in 0.12391 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012